Über mich

Bistrot des ClaquetsIch bin interessiert an Menschen, an Begegnungen, an dem, was hinter der Fassade steckt. Ich erfasse das Wesentliche schnell und kann mich leicht in andere Menschen und Kontexte einfühlen. Du bist bei mir also mit jedem Thema und jedem Background richtig.

Beruflich habe ich lange Jahre als Journalistin, in der Organisationskommunikation und in der Erwachsenenbildung gearbeitet. Seit 2017 bin ich selbständig –  als Deutschlehrerin für fremdsprachige Erwachsene, als Journalistin für Fach- und Wochenzeitschriften und neu auch als Coachin.

2019 habe ich die eineinhalbjährige Ausbildung zur Seelenzentrierten Coachin abgeschlossen. Bereits während der Ausbildung coachte ich zahlreiche Klientinnen und Klienten. Es berührt mich, Menschen im Seelenzentrierten Coaching darin begleiten zu dürfen, ihre individuellen Lösungen zu finden und ihren ureigenen Weg zu gehen. Die Einzigartigkeit jedes Menschen liegt mir am Herzen. Ich freue mich über deine Stärken und Erfolge, glaube an deine Träume und Ressourcen und begegne deinen Zweifeln und dunklen Gefühlen mit Interesse und Liebe. Alles darf sein. Begeisterung und Frust. Tränen und Lachen. Zweifel und Überzeugung.

Bistrot des Claquets

Schon vor meiner Coachingausbildung habe ich mich über fünfzehn Jahre der Innenarbeit gewidmet (z.B. Vipassana-Meditation, Somatic Experiencing, Schamanische Rituale, Transaktionsanalyse, Inneres Kind).

Ich suche selber immer wieder meinen ganz eigenen Weg, privat oder beruflich:
Mit 16 begann ich, für die Lokalzeitung zu schreiben, mit 22 koordinierte ich eine kantonale Abstimmungskampagne, mit 26 ging ich allein nach Bolivien, um zu testen, ob ich für immer dort leben und arbeiten möchte. Nach einem wunderbar spannenden Jahr zog es mich zurück in die Schweiz. Mittlerweile bin ich von Bern in die Romandie gezogen – einfach, weil Neuenburg und der See mich glücklich machen – und habe den Schritt in die komplette Selbständigkeit gewagt. Ich kenne übersprudelnde Freude und tiefe Trauer. Ich habe erfahren, was es heisst, wenn der Partner an einer schweren Krankheit mit ungewissem Ausgang erkrankt. Beruflich kenne ich selbstverwaltete Betriebe, nationale Organisationen, Bildungsanbieter, NGOs sowie privatwirtschaftliche Unternehmen von Innen.

Kurzum: Ich habe selber so einiges gesehen und erlebt, und als Journalistin und Coachin durfte ich in viele weitere Lebensrealitäten eintauchen. Darum bist du bei mir mit jedem Thema und jedem Background willkommen.

> mehr auf meinem LinkedIn-Profil

Am Ende kommt es nicht darauf an, wie weit wir gekommen,
sondern ob wir unseren eigenen Weg gegangen sind.